Faszinierende Klettersteige in der Brenta

08.09. – 12.09.21 • 4 Tourentage

Die Klettersteige in den „Dolomiti di Brenta“ sind landschaftlich einfach einmalig. Kilometerlang ziehen versicherte Felsbänder in verschiedenen Höhen wie Balkongesimse durch die Felsen. Auf- und Abstiege führen über kühn angelegte Leitern und Eisentritte. Die Wege lassen sich bestens als Mehrtagestour von Hütte zu Hütte miteinander kombinieren. Gegensätze von hohen Felswänden, eigenwillig geformten Felsnadeln, tiefen Schluchten und kleinen Gletschern bilden eine faszinierende Landschaft. Über fruchtbare, grüne Täler reicht der Blick bis zu den glänzenden Gletschern der Adamello-Presanella-Alpen und in weitere Ferne.

Auf dem Sentiero Bocchette Alte in der Brenta
Am Sentiero Bocchette Alte

Am Anreisetag übernachten wir in einer Pension im Tal, bei der Klettersteigdurchquerung auf gut bewirtschafteten Hütten in der Brenta.in Mehrbett-Zimmern ausschließlich mit Mitgliedern unserer Gruppe.


Voraussetzungen

Du solltest eine gute Ausdauer für Gehzeiten von 6 – 7 Stunden täglich und etwas Klettersteigerfahrung besitzen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind notwendig. Die Schwierigkeit der Klettersteige bewegt sich überwiegend im Bereich A und B, einzelne Stellen C nach der Klettersteigskala.


Programm:

  • Mittwoch
    Treffpunkt um 18:00 Uhr in Madonna di Campiglio. Übernachtung in Pension.
  • Donnerstag 1. Tag
    Seilbahnfahrt zum Passo Grostè 2446 m – „Sentiero Alfredo Benini“ – Rifugio Tuckett 2272 m
    In einer guten Stunde erreichen wir von der Bergstation über weitläufiges, von Spalten und Dolinen durchzogenes Karrengelände leicht ansteigend den Einstieg des Sentiero Benini. Der Klettersteig schlängelt sich auf einem sonnendurchfluteten Band entlang der Ostwände der Cima Grostè und der Cima Falkner zur Bocca del Tuckett. Von hier verläuft der Abstieg über die Reste des harmlosen Tuckett-Gletschers zum Rifugio Tuckett. Bei guten Verhältnissen werden wir vom höchsten Punkt des Klettersteiges in wenigen Minuten den Fast-Dreitausender Cima Falkner 2988 m besteigen, der uns eine grandiose Rundumsicht beschert.
    Schwierigkeit: Stellen B, meist A und B.
    Ca. 750 Hm ↑und 800 Hm ↓, 4-5 h.
  • Freitag 2. Tag
    Rifugio Tuckett – „Sentiero Bocchette Alte“ – Rifugio Alimonta 2571 m
    In einem fantastischen Auf und Ab und mit schönen Querpassagen auf schmalen Gesimsen führt der traumhafte Klettersteig an der 3000er Grenze entlang durch eine unglaubliche Felslandschaft. Gefühle in diesem Klettersteig äußern sich in den ansprechenden Namen „Scala degli Amici“ und „Scala degli Dei“, übersetzt Freundschafts- und Götterleiter. Schließlich erreichen wir die schön gelegene Alimontahütte, wo wir auf dem weiten Karstfeld vor der Hütte rasten und vielleicht einen beeindruckenden Sonnenuntergang erleben.
    Ca. 950 Hm ↑ und 650 Hm ↓, 6 h.
  • Samstag 3. Tag
    Rifugio Alimonta – „Sentiero Bocchette Centrale“ – Rifugio Tosa Pedrotti 2491 m – „Sentiero LIvio Brentari“ – Rifugio Agostini 2410 m
    Die Via Bocchette Centrale verläuft spektakulär auf schmalen, wie mit dem Lineal gezogenen Bändern durch die über 1000 m abfallenden Steilwände der Cima Sfulmini. Plötzlich taucht die mächtige Felsnadel des Campanile Basso, dem Wahrzeichen der Brenta, auf. Nach stärkender Einkehr am Rifugio Tosa Pedrotti wandern wir unter den majestätischen Südwänden der Cima Tosa zum Sentiero Livio Brentari. Nun wird es wieder spannend. Zunächst verläuft die Ferrata über ein luftiges, aussichtsreiches Felsband, bevor sie nach der Bocca di Tosa 2845 m mit Stufen, Leitern und Stahlseilen eine lange Steilwand zum Ambiez-Gletscher überwindet. Das freundliche, wunderschön über dem Ambiez-Tal gelegene Rifugio Agostini ist bald erreicht.
    Schwierigkeit: Stellen C, meist A und B.
    Ca. 750 Hm ↑,  900 m ↓. 6-7 h.
  • Sonntag 4. Tag
    Rifugio Agostini – „Sentiero Ettore Castiglioni
    “ über die Bocchetta dei due Denti 2859 m – Rifugio XII Apostoli 2489 m – Passo di Bregn de l`Ors 1845 m – Doss del Sabbion 2101 m
    Der Sentiero Ettore Castiglioni führt in senkrechter Linie die glatten, steilen Ostwände der „Cima d’Agola“ und „Cima Susat“ zur Bocchetta Due Denti. Hier überrascht der einzigartige Blick in den riesigen Geröll- und Felskessel des Rifugio XII Apostoli. Bis zur Hütte wandern wir im weiten Felsgelände, unterhalb tauchen wir im Val Nardis zunehmend ins Grün der niedrigeren Regionen ein. Vom Doss del Sabion schweben wir mit Sessel- und Gondelbahn hinunter nach Pinzolo.
    Ca. 700 m ↑ und 1000 Hm ↓. 5-6 h.

Leistungen

  • Bergführer
  • 4 Tage Klettersteigführung
  • Klettersteigausrüstung leihweise

Zusatzkosten: 1 x Übernachtung/Frühstück in Pension ca. 60 €, 3 x Übernachtung/Halbpension auf Hütten im Mehrbett-Zimmer ca. 65 -75 € / Tag. Abendessen. Seilbahnfahrten ca. 25 €.

Weitere Informationen

Treffpunkt: Am Mittwoch um 19:00 Uhr in Pinzolo im Val Rendena.
Ende der Tourentage: Am Sonntag nachmittags nach der Tour ca 15:00 Uhr.
Teilnehmerzahl: 5 – 6 Personen
Preis: 395 €

zur Anmeldung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen